Flowtismus & Pouring

Wenn man den Duden oder Wikipedia fragt, wird man zum Thema Flowtismus aktuell noch keine Informationen bekommen. Was also ist Flowtismus? Der Begriff leitet sich ab vom englischen flow – was soviel bedeutet wie fließen oder verlaufen aber auch “im Fluss sein”. Und genau darum geht es bei dieser Maltechnik, die auch Pouring genannt wird. Farben die auf der Leinwand fließen und verlaufen und dabei den Prozess des Werdens und der Veränderung zu beobachten. Das hat schon etwas sehr Meditatives und wenn man ES fließen lässt, kommt man oft von ganz alleine in den Flow.

Lass dich von der einzigartigen Leuchtkraft und Energie dieser Bilder verzaubern!

Vielleicht möchtest du dir ja mal einen ganzen Tag kreative Auszeit in meinem Atelier gönnen? In meinem individuellen 1:1 Workshop wählst du aus 3 verschiedenen Maltechniken und hältst am Ende des Tages dein eigenes Kunstwerk in Händen. 

Weitere Informationen zum 1:1 Workshop sowie meinen weiteren Workshops findest du auf meiner Workshop-Seite.

Alle Maßangaben in Klammern (Breite x Höhe bzw. Ø) in cm.
Weitere Informationen zu Material, Technik und Entstehungsjahr findest du in der Preisliste.
Zur Vollbildansicht einfach auf das jeweilige Miniaturbild klicken.

Alle hier abgebildeten Gemälde sind Original-Kunstwerke von mir – Claudia Bode. Die Bilder werden mit hochwertigen Acryl-, Aquarell- oder Ölfarben – teils aus reinen Künstlerpigmenten selbst hergestellt – gefertigt und sind mit einer schützenden Schlussfirnis versehen. Zeichnungen werden mit Bleistift oder Kohle erstellt und Enkaustic-Gemälde aus hochpigmentiertem Wachs. In einigen Gemälden finden sich weitere Materialien wie z.B. Kaffeesatz, Eisenpulver, Glas, Holz, Quarzsand, Spachtelmassen, Reibeputz, Montageschaum oder auch echtes Blattgold. Die Seiten der Gemälde auf Keilrahmen sind künstlerisch eingefärbt, wodurch die Bilder auch gut ohne Rahmen wirken.

Jedes Bild ist ein Unikat und von mir handsigniert!

Bei den Darstellungen handelt es sich um Fotos mit einer Digitalkamera – geringe Farbabweichungen zum Original sind deshalb technisch bedingt möglich. Die Originale sind im allgemeinen jedoch wesentlich farbintensiver, als die hier dargestellten Fotos.